Eine beeindruckende Kulisse, Klasse-Gegner auf dem Parkett und tapfer kämpfende "Urlaubsguru-Allstars" sowie ausgelassene Stimmung "drumherum" - ein echtes Handballfest fand am Samstag in der Friedrichsberghalle in Bergkamen statt.

Eine starke Truppe schickte Drittligist PSV Recklinghausen zum Auftakt gegen die weiblichen "Urlaubsguru-Allstars" ins Rennen. Das Team von Ingo Wagner und Fabian Schwenk, das mit den Kids der Handball-AG aus Overberge eingelaufen war, verkaufte sich aber teuer. Sandra Masterlerz (Königsborner SV) markierte das 5:6 nach gut einer Viertelstunde. Rabea Pein (ebenfalls KSV) hatte per Siebenmeter die Chance zum Ausgleich, scheiterte aber knapp. So setzte sich der Favorit über 9:6 auf 14:11 zur Halbzeit - meist über die erste Welle - ab.

Die "Urlaubsguru-Allstars" leisteten sich doch verständlicherweise einige leichte Fehler im Aufbau, viele waren auch nicht mit dem Harz vertraut. Doch auch im zweiten Durchgang blieb die Truppe immer in Schlagdistanz. Rabea Pein verkürzte auf 16:17 (37.). Der PSV schaltete wieder einen Gang höher und führte vorentscheidend mit 27:19.

In der Schlussphase gelangen den Allstars aber noch viele gelungene Aktionen und schöne Treffer durch Anna Lieneke (Lüner SV), Vanessa Rohlf oder Melissa Krogull (beide HC TuRa Bergkamen). Das Endergebnis von 36:28 für Recklinghausen spiegelte dann die Kräfteverhältnisse wider. Verdient für das heimische Auswahlteam: Die Zuschauer feierten es begeistert. Einzelne Spielerinnen, so wie Ira Schöße und Ella Weißgerber (beide TV Werne), hatten ihren eigenen Fanclub dabei.

Philipp Gärtner vom Partner Volksbank Kamen-Werne eG überreichte den Siegerpokal an die PSV-Kapitänin, Trainer Dominik Schlechter, der seine "Chefin" Sandra Rother (früher Königsborner SV) entschuldigte, zeigte sich beeindruckt von der Kulisse.

Erst die Damen, dann die Herren: Die "Urlaubsguru-Allstars" bekamen es anschließend mit einem Oberliga-Absteiger zu tun, der richtig Dampf machte - sehr zum Leidwesen der Allstars. Der OSC Dortmund nahm den Auftakt seiner Vorbereitung sehr ernst. Nach einer Viertelstunde stand es schon 10:3, ehe Mats-Yannick Roth (SuS Oberaden) verkürzte. Zur Pause lagen die Gäste mit 21:9 schon entscheidend vorne.

Nach dem Seitenwechsel gingen die "Urlaubsguru-Allstars" noch einmal aufs Parkett, um den Zuschauern ein paar richtig gute Spielzüge zu zeigen. Leider klappte nicht alles, auch der Kempa-Trick von Pascal Stennei und Roth war eine sichere Beute des starken OSC-Keepers. TuRas Pascal Terbeck traf zum 11:23, Kim Freitag (VfL Brambauer) später zum 21:34. Auch Ex-TuRaner Philipp Moog bei seinem vorerst letzten Auftritt als Gastgeber in der Friedrichsberghalle, war erfolgreich. Die Partie endete 23:38 aus Sicht des Auswahlteams, das damit zumindest den zweiten Durchgang auf Augenhöhe bestreiten konnte.

Nach dem Abpfiff des Schiri-Gespanns Peter Elias/Ragulan Srijeevaghan fand noch ein gemütliches Beisammensein statt. Das Fazit war klar: Eine Wiederholung im Jahr 2018 muss her.

Am Abend präsentiert UN-Sport.de euch die Stimmen rund um das Handballfest und verrät, wer beim Urlaubsguru-Gewinnspiel das nötige Glück und Geschick hatte.

Über uns

UN-Sport ist das Portal für den Amateursport im Kreis Unna. Fußball, Handball und alle weiteren Sportarten sind unsere Passion.

Ihr habt News für uns? Kein Problem. Meldet euch, wir bringen es!

Top News

27
Mai2018

30:26-Sieg in Dortmu...

Der SuS Oberaden hat es geschafft und steigt in die Oberliga auf. Auch im Relegationsrückspiel domin...

27
Mai2018

Weddinghofen muss ru...

Während der VfK Weddinghofen den Gang in die Kreisliga B antreten muss, hat sich Vorjahresmeister PS...