Heiß her ging es am 9.Spieltag der Kreisliga A2 in Hemmerde, wo der VfK Weddinghofen am Ende aus einem 0:3 ein 3:3 machte.

TuRa Bergkamen - TSC Kamen      0:2 (0:0)

Ein spannendes Spiel sahen die Zuschauer am Bergkamener Nordberg. Beide Mannschaften führten die Partie zwar intensiv, aber fair. TuRa hatte die beste Chance durch einen Kopfball von Pascal Kupfer. Auf der anderen Seite war der TSC mit zwei, drei Freistößen in Strafraumnähe gefährlich. Außerdem hätte den Gästen aus Sicht beider Trainer ein Foulelfmeter zugesprochen werden müssen.

Die zweite Halbzeit eröffnete Kamens Steven Schnura mit einem Pfostenschuss. In der spielentscheidenden Phase blieb nach einem taktischen Foul eines TSC-Akteurs die fällige gelb-rote Karte aus. Kurz darauf reklamierten die Gäste einen Strafstoß für sich, den es aber nicht gab. Im Gegenzug kam Engin Duman im TuRa-Strafraum zu Fall und der Pfiff ertönte auf der anderen Seite. Fatih Dündar verwandelte den fälligen Elfmeter sicher. Der TSC hatte das Spiel fortan im Griff. Nach einem langen Ball von Fatih Dündar machte Engin Duman mit dem 2:0 alles klar.

"Wir sind hier sehr sehr konzentriert zu Werke gegangen und haben auch verdient gewonnen. Einzig die Verletzung von Björn Kempe, der sich die Schulter ausgekugelt hat, schmerzt", meinte TSC-Trainer Gültekin Ciftci. Seine Mannschaft trifft bereits am Freitagabend um 19.30 Uhr im vorgezogenen Meisterschaftsspiel daheim auf BR Billmerich. "Nach dem 0:1 hat sich der TSC den Sieg verdient. Da haben wir es nicht mehr geschafft zurück zu kommen", erkannte TuRas Trainer Alex Berger den Sieg der Gäste an.

TuRa: Hohmann - Torka (68.Golly), Arnold, Kaczmarek, Kupfer, Aslani, Fontana (53.Akyol), Civak (72.Jezek), Rataj, Yilmaz, Köroglu

TSC: Oeztürk - C.Duman, Keske (63.Bahcekapili), Kempe (72.Gün), F.Dündar, E.Duman (89.Yildiz), Göcer, Özkan, Yilmaz, Schnura, O.Dündar

0:1 F.Dündar (66., FE), 0:2 E.Duman (81.)

SV Frömern - SV Bausenhagen      3:1 (0:0)

Dieses Derby wurde aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse nach Frömern verlegt. In den ersten 20 Minuten waren die Hausherren am Drücker, hatten Möglichkeiten durch Ribeiro Peixoto und Matthias Duda. Danach kam Bausenhagen besser ins Spiel, ohne sich bis zur Pause nennenswerte Torchancen zu erarbeiten.

Tore fielen dann in der zweiten Halbzeit. Bausenhagens Verteidiger Lukas Redeker ging zu ungestüm in den Zweikampf und Frömern bekam einen Elfmeter zugesprochen. Diesen verwandelte Darius Ruzok zum 1:0. Nur kurze Zeit später war Heiko Sonnenberg mit dem 1:1 zur Stelle. Sonnenberg und Lars Raffenberg, die beide dem Ball nicht richtig erwischten, hätten dem Spiel anschließend eine andere Wendung geben können. Doch so war es erneut Dariusz Ruzok, der mit einem platzierten Distanzschuss zum 2:1 traf. Nach einem Konter machte Christian Döring in den Schlussminuten mit dem 3:1 alles klar.

"Wir haben in den entscheidenen Momenten heute die richtigen Entscheidungen getroffen. Das ist ein Derbysieg, der sich einfach super anfühlt", freute sich Frömerns Trainer Adrian Ruzok. "Ein Punkt wäre schön gewesen. So müssen wir Frömern zum Sieg gratulieren", zeigte sich Bausenhagens Co-Trainer Uli Neuhaus als fairer Verlierer.

SVF: Schydlo - Frischemeyer (57.Meierjohann), Yesil, Hutmacher, Ribeiro Peixoto (63.Martello), Döring, M.Duda, T.Ruzok, D.Ruzok, D.Duda, Rose

SVB: Alves - Redeker (63.Raffenberg), Pfahl, Hendriks, Löcken, Hoffmann, Neithart, Meng, Gruda, Hans, Sonnenberg

1:0 D.Ruzok (56.), 1:1 Sonnenberg (61.), 2:1 D.Ruzok (76.), 3:1 Döring (88.)

TuS Hemmerde - VfK Weddinghofen     3:3 (3:2)

Allein die Tabellensituation sorgte in diesem Spiel für die nötige Brisanz. Aber auch Schiedsrichter Daniel Decker-Törö sollte im Blickpunkt stehen und diesem Kellerduell den Stempel aufdrücken. Der TuS Hemmerde legte los wie die Feuerwehr. Mohamed Gencan, Martin Kuhlmann per Heber und Dennis Ambrosy brachten die Hausherren bereits nach zehn Minuten in Führung. Dem dritten Treffer ging eine starke abseitsverdächtige Position voraus. Der TuS zog sich anschließend etwas zurück, Weddinghofen kam besser ins Spiel. Ein Eigentor von Tobias Brunsmann, der den Ball per Kopf unglücklich verlängerte, brachte den VfK zurück ins Spiel. Nach einem Foulspiel von Christopher Beyer verwandelte Florian Evers den anschließenden Foulelfmeter zum 2:3. Unruhe kam ins Spiel, nachdem Schiedsrichter Decker-Törö noch vor der Pause eine wahre Kartenorgie folgen ließ, in deren Konsequenz Hemmerdes Mohamed Gencan und Ivan Stojanovic vorzeitig gehen mussten.

In doppelter Unterzahl traf Elmond Berisha kurz nach der Halbzeit nur den Pfosten des Hemmerder Tores. Während der VfK nun auf den Ausgleich drängte, standen die Hemmerder tief in der eigenen Hälfte und verteidigten ihr Tor. Weddinghofen rannte die Zeit davon und Lars Goecke hätte auf der anderen Seite für die Entscheidung sorgen können. Weddinghofen bekam kurz vor dem Ende dann einen zweifelhaften Elfmeter zugesprochen, den Evers zum 3:3 verwandelte. Kurz vor dem Ende hielt Dominik Berz mit einer Parade den Gastgebern den Punkt fest. 

"Aus sportlicher Sicht waren die ersten zehn Minuten eine Katastrophe. Die Reaktion der Jungs danach war allerdings gut. Am Ende war der Punkt sicherlich etwas glücklich, so dass wir damit zufrieden sind. Zu allem anderen drumherum heute möchte ich mich nicht äußern", meinte Weddinghofens Co-Trainer Jörg Sudhaus. "Ich bin erst einmal stolz auf meine Jungs, dass sie hier so gut dagegen gehalten haben, obwohl alles gegen uns lief. Hätte heute ein anderer Schiedsrichter gepfiffen, hätten wir das Spiel mit 6:1 gewonnen", fand Hemmerdes Trainer "Jogo" Kipreos klare Worte nach dem Spielende.

TuS: Berz - Brunsmann, Stojanovic, El Ariane, Beckhoff (Denninghoff), Kuhlmann (Berkemeyer), Gencan, Beyer, Ambrosy (Boyke), Goecke, Mitev

VfK: Panne - Mitat, Evers, Brelian, P.Marscholek, Akti, Totzek, Müller, Elandt, Civak, Berisha

1:0 Gencan, 2:0 Kuhlmann, 3:0 Ambrosy, 3:1 Kuhlmann (ET), 3:2 Evers (FE), 3:3 Evers (FE)

SG Massen - GS Cappenberg     6:1 (1:1)

Unbeirrt zieht die SG Massen an der Tabellenspitze ihre Kreise. Das zuweilen auch recht geduldig, denn diesmal fielen die entscheidenden Treffer gegen GS Cappenberg erst in der zweiten Halbzeit. Den Führungstreffer von Franco Jans konnten die grün-schwarzen Gäste zunächst noch egalisieren. In der zweiten Halbzeit warf die SG dann allerdings die Tormaschine an und kam zu einem deutlichen Heimerfolg.

SGM: Spielfeld - Karsten, Schultz, Dahl (70.Moneke), Pilzecker (14.Beyer), Düllberg, Denninghoff (81.Schmidt), Werth, Hoinkis, Jans, Kohlmann

GSC: Grenigloh - Drews, Kuch, Becker (75.Zocher), Grass, Stasch, Kwiatkowski, Drees, Pestinger (70.Holtze), Hügemann (46.Augustin), Zentgraf

1:0 Jans (24.), 1:1 Stasch (26.), 2:1 Denninghoff (51.), 3:1 Jans (55.), 4:1 Beyer (64.), 5:1 Werth (68.), 6:1 Moneke (86.)

BR Billmerich - RW Unna II     0:4 (0:2)

Neben der SG Massen ist RW Unna II derzeit die Mannschaft der Stunde. Die Gäste legten durch einen Doppelschlag von Burim Losay und Gunal Chandikok früh die Weichen zum Sieg. Gegen das Tabellenschlusslicht legten Jonas Appelhoff und Chandikok im zweiten Durchgang noch nach.

BRB: Böcker - T.Schmidt, Hessenkamp (80.Waschk), Schwohnke (62.Potthoff), Chandihok (46.Gretzinger), Dziuba, Clausmeier, Schultz, S.Schmidt, Pickull, Georgiadis

RWU: Bairaktaridis - Neugebauer, Branco Junqueira (63.Delker), Kramer, Berisha (69.Fröse), Lokatis (38.Sparenberg), Losay, Maisinger, Appelhoff, Chandikok, Czaja

0:1 Losay (11.), 0:2 Chandikok (13.), 0:3 Appelhoff (60.), 0:4 Chandikok (88.)

Westfalia Wethmar II - SV Langschede     2:3 (0:1)

Ein schon verloren geglaubtes Spiel drehte der SV Langschede noch zum Auswärtssieg. Nach der Führung durch Tobias Schorsch drehte Kai Schinck mit zwei Toren die Partie zugunsten Wethmars. Erst in den Schlussminuten der Nachspielzeit retteten Jannes Krupka und Alexander Vilz per Doppelschlag den Gästen noch drei Punkte.

WW: Dvorak - F.Pella, A.Lohölter, Langenkämper, Schinck, Orlowski (72.Rogge), N.Pella (49.N.Lohölter), S.Hane, Kuruts, Resch (58.Selbstaedt), Rath

SVL: Peixoto Sobral - Brewedell, Krupka, Grobe (58.Radzko), Kirstein, Vilz, R.Carvalho (77.Mai), Schorsch, Seeling, Essmann, Herter (66.Wycisk)

0:1 Schorsch (34.), 1:1 Schinck (66.), 2:1 Schinck (83.), 2:2 Krupka (90.+2), 2:3 Vilz (90.+4)

PSV Bork - SSV Mühlhausen II     0:1 (0:1)

Der SSV Mühlhausen II befreit sich immer mehr aus dem Tabellenkeller, während die Gastgeber aus Bork im Mittelfeld der Tabelle stagnieren. Das Tor des Tages erzielte Mühlhausens Kapitän Senad Berisa bereits in der siebten Minute.

PSV: Haarseim - Buccini, Pächer, Brüggemann, Kuhn (31.Hensler), Berndt, Schickentanz, J.Köppeler, Osmani, Kramzik (82.Knierim), Koch (57.F.Köppeler)

SSV: Deutz - Hackmann, Strothmann, Alekseew, Sener, Duve, Akman (90.Grebe), Oboda, Yildirim (46.O.Basyigit), Berisa, Stiepermann (75.Galwas)

0:1 Berisa (7.)

TuS Niederaden - Königsborner SV     2:3 (1:3)

Der Königsborner SV hat mit dem ersten Auswärtssieg der Saison den Sprung ins gesicherte Mittelfeld geschafft. Dabei erwischten die Gäste einen Blitzstart, denn Dennis Heyna traf in den Anfangsminuten zwei mal. Als Francis Dinyelu auf 3:0 erhöhte, schien der KSV schon als Sieger festzustehen. Am Ende mussten die Gäste aber noch mal um den Dreier zittern, denn Sören Dvorak und Matthias Simon Kunde hatten die Hausherren zwischenzeitlich nochmal auf 2:3 heran gebracht.

TuS: Goldhahn - Hilgert, Gastmeister (54.Althoff), F.Hans, Neumann, T.Müller (75.Wiggers), Kowalski, Schulze-Beckinghausen, M.Müller, Dvorak, Kunde (89.Genter)

KSV: Krzyzak - Kocabiyik, Schiller (84.Thies), Nüsken, Gosiewski, Grassat, Heyna (88.Gencan), Kita, Derwich, Dinyelu, Kalkowski (68.Staklies)

0:1 Heyna (2.), 0:2 Heyna (7.), 0:3 Dinyelu (22.), 1:3 Dvorak (30.), 2:3 Kunde (68.)

Über uns

UN-Sport ist das Portal für den Amateursport im Kreis Unna. Fußball, Handball und alle weiteren Sportarten sind unsere Passion.

Ihr habt News für uns? Kein Problem. Meldet euch, wir bringen es!

Top News

18
Okt2017

Wer ist euer "H...

Ganz neu bei UN-Sport.de! Wer war am 10. Spieltag in den heimischen Liga der "Held des Spieltags"? J...

16
Okt2017

Oberaden siegt auch...

Auch ohne ihren Coach Birol Dereli, der krank fehlte, feierte Tabellenführer SuS Oberaden den nächst...