Am 23.Spieltag der Kreisliga A2 kletterte RW Unna II durch einen Sieg beim direkten Konkurrenten TuRa Bergkamen auf Platz drei.

 

SV Bausenhagen - VfK Weddinghofen     5:3 (0:0)

In der ersten Halbzeit hatten die Gäste in einer zunächst chancenarmen Partie alles im Griff. Bausenhagens Spielertrainer Lars Raffenberg hatte in der 13.Minute die beste Möglichkeit der Hausherren in dieser ersten Hälfte, ansonsten ließ Weddinghofen den Ball gut laufen.

In der zweiten Halbzeit bekam der VfK nach einem Foul an Kahraman einen Elfmeter, den Evers zur 1:0-Führung nutzte. Unerklärlicherweise stellten die Gäste das Spielen nun ein und Andreas Meng schlug per Kopf und Fuß zurück. Erst nach diesem Rückstand besann sich Weddinghofen. Einen Querpass von Brelian nutzte Matthias Totzek zum Ausgleich, kurz darauf erlief Maurizio Cannaviello einen verunglückten Torschuss und brachte den Ball doch noch über die Torlinie. Nach dieser abermaligen Führung stellte Weddinghofen das Fußballspielen abermals ein. Dies bestraften die Hausherren durch Raffenberg, Heiko Sonnenberg und Florian Chille, die in den letzten Minuten bei ihren Treffern kaum noch Gegenwehr verspürten.

"Nach hinten raus ist das Ergebnis ok. Davor hat mir unser Spiel nicht so gefallen. Es gab Höhen und Tiefen, wir haben den Gegner zu viel gewähren lassen", konnte sich Bausenhagens Co-Trainer Ulli Neuhaus am Ende nur mit dem Ergebnis anfreunden. "Die Niederlage musste gar nicht sein. Wir haben nach dem 1:0 den Faden verloren und aufgehört Fußball zu spielen. Nach dem 2:3 das gleiche Spiel", grübelte VfK-Coach Olaf Barnfeld nach dem Spiel über die passiven Phasen seines Teams.

SVB: Alves - Littmann, Pfahl (76.Sonnenberg), Löcken, Hendriks, Hoffmann, Neithart, Meng, Schoof (25.Wegener), Raffenberg, Hans (83.Chille)

VfK: Panne - Mitat, Kahraman, Evers, Brelian, Öden, Sarac, Totzek, Hasan, Civak (83.Cepaye), Berisha (66.Cannaviello)

0:1 Evers (48.), 1:1 Meng (56.), 2:1 Meng (66.), 2:2 Totzek (78.), 2:3 Cannaviello (81.), 3:3 Raffenberg (88.), 4:3 Sonnenberg (90.), 5:3 Chille (90.+3)

TuS Niederaden - TuS Hemmerde    1:3 (0:3)

Die Hausherren aus Niederaden waren zunächst dem 1:0 näher als die Gäste. Doch zunächst verhinderte Abwehrspieler Nour Eddine El Ariane mit dem Rücken und die Latte bei einem Schuss von Mark Hilgert das Niederadener 1:0. Der TuS Hemmerde hingegen konterte und kam nach einem schnellen Gegenzug durch Mohamed Gencan zum 1:0. Fortan waren auch die Gäste im Spiel und auf dem Weg zum gegnerischen Tor zielstrebiger als Niederaden. Erneut Gencan gelang nach einem weiteren Konter das 2:0. Kurz darauf nahm Martin Kuhlmann den Ball volley und traf sehenswert aus spitzem Winkel zum 3:0.

Niederaden kam mit viel Dampf aus der Halbzeit zurück aufs Feld. Hemmerde zog sich tief zurück. Nach einem Foul bekamen die Hausherren einen Strafstoß zugesprochen, den Patrick Neumann zum 1:3 nutzte. Niederaden hatte durch Dominik Hans zwei weitere gute Möglichkeiten um näher heran zu kommen. Auf der anderen Seite verpasste der TuS Hemmerde die endgültige Entscheidung.

Am Ende feierten die Hemmerder den dritten Sieg in Folge und konnten sich mit nunmehr 25 Zählern weiter von den Abstiegsplätzen entfernen. Diesen immer noch ziemlich nahe ist der TuS Niederaden mit 22 Punkten.

Nie.: Möller - Gotthardt, Hilgert (50.Williamson), F.Hans, Katlun, Neumann, Schmidt (81.Wiggers), D.Hans, Althoff, Kowalski, Schulze Beckinghausen

Hem.: Tillmann - Goecke, Hizarci, Afrass, Kuhlmann (81.Mitev), Gencan (74.Beckhoff), Berkemeyer, Beyer, Ambrosy, Denninghoff, El Ariane

0:1 Gencan (26.), 0:2 Gencan (39.), 0:3 Kuhlmann (41.), 1:3 Neumann (58., FE)

Westfalia Wethmar II - SSV Mühlhausen II    4:1 (1:1)

Einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf landete die Zweite von Westfalia Wethmar gegen die Reserve vom SSV Mühlhausen. Mann des Tages war dabei zweifelsohne Dennis Anderson, der alle vier Wethmarer Treffer erzielte. Zwischenzeitlich konnte Senad Berisa ausgleichen. Wethmar liegt nun vier Punkte vor dem ersten Abstiegsrang, den der VfK Weddinghofen belegt.

WW: N.Dvorak - Jankort, Bremer (46.Lange), N.Lohölter (80.Giesebrecht), Klink, Langenkämper, S.Dvorak, Anderson, Osterholz, Nagel, von Rekowski (60.Sajonz)

SSV: Gustafson - Nagel, Ernst, Kutscher, O.Basyigit (85.Vitt), Galwas, Ha. Akman, Berisa, Hü. Akman, Stiepermann (71.Hackmann), Deutz (71.Yildirim)

1:0 Anderson (41.), 1:1 Berisa (44.), 2:1 Anderson (55.), 3:1 Anderson (83.), 4:1 Anderson (90.)

Königsborner SV - TSC Kamen     1:2 (1:0)

Mittendrin im Abstiegskampf befindet sich mittlerweile auch wieder der Königsborner SV. Gegen den TSC Kamen erzielte Damian Kita zunächst kurz vor der Pause das 1:0 für den KSV. Doch binnen zwei Minuten schlug der Tabellenführer aus Kamen durch Okay Dündar und Tutku Tekkanat zurück und gab sich so keine Blöße auf dem Weg zur Meisterschaft.

KSV: Krzyzak - Thies (83.Grassat), Kita, Nüsken (83.Yousefe), Kisa, Derwich, Heyna, Kupiec, Bah (90.Daniel), Dinyelu, Pörschke

TSC: Oeztürk - C.Duman, Kempe, Tekkanat (89.Yildiz), F.Dündar, Özkan, Yilmaz (46.Celik), Schnura, Karatas (31.Gider), O.Dündar, Bahcekapili

1:0 Kita (44.), 1:1 O.Dündar (63.), 1:2 Tekkanat (64.)

SG Massen - SV Frömern     3:0 (2:0)

Nochmal eng werden könnte es auch für den SV Frömern, der beim Tabellenzweiten SG Massen eine klare Niederlage hinnehmen musste. Bjoern Duve legte zur Pause eine 2:0-Führung für Massen vor. Philipp Kohlmann erhöhte in der zweiten Halbzeit auf 3:0. Mit dem Sieg bleibt die SG in Lauerstellung zur Tabellenspitze, muss aber weiterhin auf Ausrutscher des Tabellenführers TSC Kamen hoffen um nochmal ernsthaft in den Meisterschaftskampf eingreifen zu können.

SGM: Spielfeld - Schultz, Duve, Amlang (46.Moneke), Düllberg, Köhler, Werth, Hoinkis, Tran, Jans, Kohlmann

SVF: Schydlo - Yesil, Heppe, Martello (75.Bartling), Meierjohann, Döring (58.Holzhausen), Hutmacher, T.Ruzok, D.Ruzok, Rose, Wickfeld

1:0 Duve (30.), 2:0 Duve (45.), 3:0 Kohlmann (60.)

TuRa Bergkamen - RW Unna II     0:1 (0:1)

Nicht besonders gut standen vor diesem Duell aus dem Verfolgerfeld die Zeichen für TuRa Bergkamen. Gleich auf die besten vier Torjäger musste TuRas Trainer Alex Berger verzichten. Unna übernahm folglich das Spielgeschehen, während die Hausherren recht tief standen. Trotzdem wurde TuRa dann eine eigene Standardsituation zum Verhängnis, die Unna zu einem Konter und dem 1:0 von Tim Delker nutzte. In der Folgezeit besaßen die Gäste weitere Möglichkeiten das Ergebnis bis zur Pause auszubauen, so zum Beispiel durch Sparenberg kurz vor dem Seitenwechsel.

Nach der Pause hätte auch Oliver König das 2:0 erzielen können, doch so blieb die Partie spannend, welche die Hausherren nun offener gestalten konnten. Auf beiden Seiten boten sich Chancen das Ergebnis in die eine oder andere Richtung zu gestalten. Kurios wurde es dann noch einmal kurz vor dem Ende. Bergkamen hatte ein Handspiel eines Unnaers im Strafraum gesehen. Der Schiedsrichterpfiff blieb aber aus. Unnas König lief im Anschluss alleine über das gegen aufgerückte Bergkamener verweiste Spielfeld auf das leere Tor zu, als der Unparteiische die Partie einfach beendete.

"Wir waren buchstäblich auf der letzten Rille. Trotzdem gab es heute Phasen im Spiel, da hätten wir es drehen können. Ich bin sehr zufrieden mit der Rumpfelf, die wir aufbieten konnten", meinte Berger nach dem Spiel. "Das war nicht gerade unser bestes Spiel. Ich hatte zunächst ein anderes Spiel erwartet. TuRa stand, wahrscheinlich auch der vielen Ausfälle geschuldet, sehr tief. Wir hätten zur Halbzeit schon 3:0, 4:0 führen können. TuRa ist nach der Halbzeit besser geworden. Wir nehmen das Ergebnis gerne mit", zeigte sich Unnas Trainer Marc Schmitt zufrieden.

TuRa: Hohmann - Torka, Lambert, Akyol (62.Hecht), Dalipi, Rataj, Klug, Arnold, Scheuerer (85.Almir), Kirtay (88.Kubala), Köroglu

RWU: Liebner - Kramer, Liffers (64.Neugebauer), Berisha, Sparenberg (75.Branco Junqueira), Delker (60.Hilleringmann), Maisinger, Appelhoff, Czaja, Gnatowski, König

0:1 Delker (30.)

BR Billmerich - SV Langschede    0:1 (0:0)

Achtbar schlug sich Schlusslicht BR Billmerich gegen den SV Langschede. Trotz eines frühen Platzverweises bereits in der ersten Halbzeit für Billmerich dauerte es bis zur 66.Minute ehe Tim Wycisk das Tor des Tages für Langschede gelang. Während die Gäste weiterhin im Rennen um Platz drei mitmischen, geht es für Billmerich nur noch darum die Saison achtbar zuende zu bringen.

BRB: Böcker (32.Busch) - Potthoff, Krysteck, T.Schmidt, Waschk, Clausmeier, S.Schmidt, Kleff (49.Schultz), Knabe (57.Hessenkamp), Gretzinger, Pickull

SVL: Brüggemann - Wycisk (81.Herter), Kirstein, Matern, Frischemeyer (46.Gürbüz), Vilz, Mai, Radzko, Dierks (85.Essmann), Seeling, Schorsch

0:1 Wycisk (66.)

PSV Bork - GS Cappenberg     0:0 (0:0)

Keine Tore gab es im Selmer Derby zwischen dem PSV Bork und GS Cappenberg. Immerhin blieben die Gastgeber im vierten Spiel unter dem neuen Trainer Thorsten Fischmann weiterhin ungeschlagen.

PSV: Haarseim - F.Köppeler (78.Koch), Klomann, Kuhn, Berndt, Schickentanz, J.Köppeler (46.Enders), Osmani, Brüggemann, Radtke, Zander

GSC: Grenigloh - Drews, L.Hügemann (37.Drees), Jesella, Stasch, Kwiatkowski, Wißmann, Stiens, Grass, Knop, Zocher (53.Becker)

Tore: Fehlanzeige

Über uns

UN-Sport ist das Portal für den Amateursport im Kreis Unna. Fußball, Handball und alle weiteren Sportarten sind unsere Passion.

Ihr habt News für uns? Kein Problem. Meldet euch, wir bringen es!

Top News

27
Mai2018

30:26-Sieg in Dortmu...

Der SuS Oberaden hat es geschafft und steigt in die Oberliga auf. Auch im Relegationsrückspiel domin...

27
Mai2018

Weddinghofen muss ru...

Während der VfK Weddinghofen den Gang in die Kreisliga B antreten muss, hat sich Vorjahresmeister PS...