An der Spitze der Westfalenliga 2 scheint sich ein munteres Bäumchen-wechsel-dich-Spiel zu entwickeln.

Nach dem 1:1 des Holzwickeder SC in Sinsen ist Concordia Wiemelhausen (3:0 über Lünen) wieder auf die erste Stelle vor den Holzwickedern geklettert. Das Unentschieden der Gäste bei den kampfstarken Sinsenern mag auf den ersten Blick zwar erwartungsgemäß sein, dem Spielverlauf nach war es das jedoch nicht, denn die HSCer hätten auf Grund der Spielanteile durchaus drei Punkte mitnehmen können.

Die als Spitzenreiter angereisten Holzwickeder unterstrichen gleich nach dem Anpfiff, warum sie derzeit so gut platziert sind. Sinsen hatte alle Mühe, den Druck der Gäste abzuwehren, auch wenn die ganz großen Torgelegenheiten für den HSC ebenso Mangelware blieben wie für die Sinsener, die erst gegen Ende des ersten Halbzeit etwas besser ins Geschehen eingreifen konnten.

Halbzeit zwei begann mit einer dicken HSC-Chance durch Zé Mertens, die Sinsens Keeper Sven Jürgens vereitelte - und wurde in der 53. Minute mit einem Tor für die Gastgeber fast "aus dem Nichts" fortgesetzt, als Dominik Grams den Holzwickeder Torwart Kevin Beinsen mit einem Flachschuss aus halbrechter Position überwand. Was folgte, waren wütende Gästeangriffe und in der 55. Minute eine Riesenmöglichkeit, bei der Nico Berghorst an den Pfosten köpfte und Mike Hibbeln den Abpraller nicht  verwerten konnte. Dann verfehlte in der 75. Minute Robin Schultze nur knapp das Sinsener Gehäuse. Aber zwei Minuten später rappelte es doch bei den 05ern: Nico Berghorst kam gut 25 Meter vor dem Tor ans Leder, schüttelte im Spurt alle Widersacher ab und ließ dem TuS-Keeper keine Chance. Kurz darauf scheiterte Mertens, dann traf Berghorst nur das Außennetz. Sinsen, das immer bemüht war und auf seine Kontermöglichkeiten spekulierte, bekam kurz vor Schluss so etwas wie die "zweite Luft", aber es blieb beim 1:1. Ein Erfolg für die Gastgeber wäre auch dem gesamten Spiel in keiner Weise gerecht geworden.

Westfalenliga 2: TuS Sinsen - Holzwickeder SC 1:1 (0:0)

TuS: Jürgens - Grams (86. Fenu), Koscholleck, P. Goecke, Adamczok (88. Glembotzki), Sabellek (76. Kreuz), Y. Goecke, Piechottka, Tekin, Aksu, Yilmaz.
HSC: Beinsen - Pfaff, Dupke, Schultze-Adler, Schultze, Keimer (70. Hoppe), Hibbeln (76. Gohr), Wittchen, Hahne, Mertens, Berghorst.
Tore: 1:0 (53.) Grams; 1:1 (77.) Berghorst.

Schiedsrichter: Jan Lohmann (Steinfurt) - gut

Trainerstimmen

Axel Schmeing (HSC): Eine fußballerisch gute Begegnung, weil auch Sinsen offen agierte. Beim Gegentor und ein paar anderen Szenen war doch zu merken, dass uns einige Spieler im Defensivbereich fehlen. Dennoch hätten wir den Sieg verdient gehabt.

Sebastian Rasch (TuS): Ein intensives Spiel, in dem Holzwickede stark begann und wir erst langsam in die Partie gefunden haben. Am Ende haben uns ein paar Körner gefehlt. Der Ausgleich für die Holzwickeder war verdient.

Über uns

UN-Sport ist das Portal für den Amateursport im Kreis Unna. Fußball, Handball und alle weiteren Sportarten sind unsere Passion.

Ihr habt News für uns? Kein Problem. Meldet euch, wir bringen es!

Top News

18
Okt2017

Wer ist euer "H...

Ganz neu bei UN-Sport.de! Wer war am 10. Spieltag in den heimischen Liga der "Held des Spieltags"? J...

16
Okt2017

Oberaden siegt auch...

Auch ohne ihren Coach Birol Dereli, der krank fehlte, feierte Tabellenführer SuS Oberaden den nächst...