Das Derby in Wickede war eine klare Angelegenheit für den HSC.

 Wickede HSC Foto 4

 

An solch ein klares Ergebnis in einem Meisterschaftsspiel in Wickede konnten sich selbst altgediente Holzwickeder Fußballfans nicht erinnern. Das selbst in dieser Höhe für den Gastgeber noch schmeichelhafte 4:0  ließ die überglücklichen HSCer nach Abpfiff im Pappelstadion zu einem lautstarken Chor werden: "Derbysieger, Derbysieger".

Innerhalb von nur 29 Minuten hatten die Gäste die Hausherren entzaubert und sogar noch etliche dicke Chancen ausgelassen. Nach zwei Spieltagen (und Siegen) stehen die Holzwickeder zusammen mit den ebenfalls zum zweiten Male erfolgreichen Oberliga-Absteigern aus Erkenschwick an der Spitze der Westfalenliga 2.


Das Spiel begann geradezu maßgeschneidert für die HSCer, denn schon in der 2. Minute kam der blutjunge Nico Berghorst in halblinker Position ans Leder, tanzte die Wickeder Abwehr aus und bezwang Yannik Kube im Westfalia-Tor mit einem Schuss ins lange Eck. Und der Holzwickeder Sturmführer - ein steter Unruheherd für die Westfalia - ließ nicht locker: In der 11. Minute war er zur Stelle, um Sebastian Hahnes Eckball zum 2:0 zu verwerten.

Auch Treffer Nummer 3 in der 20. Minute entstand nach  einem Hahne-Eckball, diesmal vollstreckte der aufgerückte Abwehrspieler Dominik Dupke. Ein tolles Solo von Sebastian Schmerbeck und ein ebensolcher Schuss in den Winkel bedeuteten in der 29. Minute das vierte Tor für den Gast, der sogar Möglichkeiten besaß, weitere drei oder vier Treffer bis zum Seitenwechsel zu erzielen. In dieser Phase waren die Holzwickeder ihren Kontrahenten in der Regel ein bis zwei Schritte im voraus. Die Westfalia hatte lediglich eine nennenswerte Möglichkeit durch Robin Dieckmann (9.)


Mit der klaren Führung im Rücken schalteten die Holzwickeder nach Wiederanpfiff einen Gang zurück, wodurch Wickede zwar mehr Spielanteile als zuvor bekam, HSC-Torwart Kevin Beinsen aber nur einmal mit einen Freistoß von Martin Brzezinski (50.) forderte. Die Schmeing-Schützlinge waren weiterhin stets "Chef im Ring" und verzeichneten unter anderem durch Berghorst (75.) und einen Lattentreffer von Robin Schultze in der Schlussminute auch die besseren Chancen.


Westfalia: Kube - Fels, Herwig, Zwahr (57. Erdogan), Brzezinski, Dieckmann, Dietz, Wohlfahrt, Baron, Lmcademali (65. Heinigs)
HSC: Beinsen - Pfaff (69. Keimer), Dupke, Heinrichs, Schultze, Schultze-Adler, Gohr, Hahne (58. Mihajlovic), Wittchen, Schmerbeck (78. Bernsdorf), Berghorst.
Tore: 0:1, 0:2 (2., 11.) Berghorst; 0:3 (20.) Dupke; 0:4 (29.) Schmerbeck,

Über uns

UN-Sport ist das Portal für den Amateursport im Kreis Unna. Fußball, Handball und alle weiteren Sportarten sind unsere Passion.

Ihr habt News für uns? Kein Problem. Meldet euch, wir bringen es!

Top News

18
Okt2017

Wer ist euer "H...

Ganz neu bei UN-Sport.de! Wer war am 10. Spieltag in den heimischen Liga der "Held des Spieltags"? J...

16
Okt2017

Oberaden siegt auch...

Auch ohne ihren Coach Birol Dereli, der krank fehlte, feierte Tabellenführer SuS Oberaden den nächst...