Der Holzwickeder SC hat die Erwartungen erfüllt und mit dem 2:0-Heimerfolg über den Kirchhörder SC den dritten Sieg im dritten Spiel gelandet, den Heimnimbus gewahrt und die Tabellenspitze vor den punktgleichen Erkenschwickern verteidigt.

Westfalenliga 2: Holzwickeder SC - Kirchhörder SC 2:0 (1:0). Und just ins Erkenschwicker Stimbergstadion müssen die Schmeing-Schützlinge am kommenden Sonntag zum Spitzenspiel reisen. Dann aber werden sie mit Sicherheit deutlich mehr zeigen müssen als gestern vor den 300 Zuschauern im Montanhydraulik-Stadion.

Und dabei begann alles so vielversprechend. Der HSC kam gut in die Partie und schon in der 6. Minute zum Führungstreffer. Kirchhördes Schlussmann Marvin Raab holte HSC-Goalgetter Sebastian Hahne von den Beinen. Hahne trat selbst zum fälligen Elfer an - und scheiterte an Raab. Im Nachsetzen machte er es jedoch besser - 1:0! Alles lief in Richtung HSC, der deutliche Vorteile und drei gute Möglichkeiten durch Sebastian Schmerbeck (7. und 32.) sowie Nico Berghorst (27.) besaß. Kirchhörde konnte in einer schwächer werdenden Partie nur einmal Kevin Beinsens Gehäuse durch einen Flachschuss von David Wawrzynczok (20.) gefährden.

Im zweiten Durchgang tat sich lange Zeit nichts Spektakuläres - bis zur 58. Minute, als Kirchhördes Christian Wazian mit einem Fehlpaß von Mirco Gohr mutterseelenallein auf Beinsen zumarschierte - und das Leder nicht an HSC-Kapitän Dennis Schultze-Adler und Beinsen vorbei brachte. Wäre hier dem Gast der Ausgleich gelungen, hätte der HSC durchaus arge Probleme bekommen können. So aber machte Nico Berghorst in der 69. Minute mit einer - so Kirchhörde-Coach Lothar Huber - "feinen Einzelleistung" den Sack endgültig zugunsten der Hausherren dicht. Den fußballeriscch an diesen Nachmittag keineswegs verwöhnten Besuchern war dies - sofern sie mit dem HSC sympathisierten - durchaus recht. Am verdienten Erfolg des Gastgebers gab es ohnehin keinen Zweifel.

HSC: Beinsen - Pfaff, Dupke, Heinrichs, Mihajlovic, Schultze-Adler (83. Mertens), Keimer, Wittchen (67. Üstün), Hahne, Schmerbeck (56. Gohr), Berghorst.

KSC: Raab - Deiters, Schwaß, Wawrzynczok, Yüksel, Wazian, Weißkopf (46. Lizenberger), Grafenkämper, Yahrdi (73. Rammel), Deniz (56. Richter), Selent.

Tore: 1:0 (6.) Hahne; 2:0 (69.) Berghorst.

Schiedsrichter: David Ciha (Arnsberg) - in der zeitweise zerfahrenen Begegnung auf schwerem Stand

Zuschauer: 300

Trainerstimmen

Axel Schmeing (HSC): Ich freue mich über drei Punkte. Es war eine enge Kiste. Wir haben wenig von dem, was wir trainiert haben, umsetzen können und unterm Strich kein gutes Spiel gezeigt.

Lothar Hubert (KSC): Das war das beste unserer bisher drei Spiele, dafür muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel kontrolliert - und eine Riesenchance ausgelassen.

Über uns

UN-Sport ist das Portal für den Amateursport im Kreis Unna. Fußball, Handball und alle weiteren Sportarten sind unsere Passion.

Ihr habt News für uns? Kein Problem. Meldet euch, wir bringen es!

Top News

27
Mai2018

30:26-Sieg in Dortmu...

Der SuS Oberaden hat es geschafft und steigt in die Oberliga auf. Auch im Relegationsrückspiel domin...

27
Mai2018

Weddinghofen muss ru...

Während der VfK Weddinghofen den Gang in die Kreisliga B antreten muss, hat sich Vorjahresmeister PS...