In der Bezirksliga Hellweg besiegte der VfL Kamen in einem Handball-Krimi den Tabellenführer Soester TV 2. Zwei wichtige Punkte holte sich der TV Werne im Nachbarschaftsduell gegen die Zweite aus Oberaden.

 

unsport tvwoberaden1

TV Werne - SuS Oberaden 2 30:28 (13:15)

Der TV Werne hat ohne den erkrankten Trainer Axel Taudien einen großen Schritt in Richtung ein weiteres Bezirksliga-Jahr gemacht und Spitzenteam Oberaden geschlagen. „Und das war auch völlig verdient“, musste SuS-Trainer Björn Grüter eingestehen, denn von seiner Mannschaft sei „kein Tempo nach vorne gekommen, hinten wurde nicht verschoben und im Angriff wurde zu viel auf eigene Rechnung gespielt ohne an den Mitspieler zu denken“. Für Fabian Brocke und Luca Gründken, die als Taudien-Ersatz coachten, war der Pluspunkt der Werner die „deutlich bessere Chancenauswertung gegenüber unseren vorherigen Spielen“ und auch die Tatsache, dass sich der TVW nicht aus der Ruhe bringen ließ. Denn die Oberadener lagen lange vorne und mussten beim 20:20 (44.) den ersten Ausgleich in der zweiten Halbzeit und nach dem 12:12 (24.) hinnehmen. Doch dann waren die Werner da, spielten über 23:23 (52.) und 28:27 (59.) die Führung knapp aber stetig nach Hause.

TVW: Wulfert/Rensmann - Schüttpelz 4, Nadrowski 1, Gröblinghoff 5, Berg, Rövekamp 1, Most 3, Brocke 4, Jäger 4, Hüttemann 6, Thiemann, Bade 2/1, Schneider

SuS: Wenzel (1.-30.)/Knop (31.-60.) - Stratmann, P. Schuchtmann 8, Rodefeld 7, Matthies 1, Wegelin, Mork 2, De West, H. Schuchtmann 9, Braach, Merten 1

VfL Kamen - Soester TV 2  30:29 (14:10)

"Also das war von uns ein richtig geiles Spiel. Spielerisch können beide Mannschaften sicher mehr, aber das war ein ganz großer Fight", freute sich VfL-Kapitän Steven Vogt nach dem Handball-Krimi. Kamen war zwischenzeitlich mit sechs Toren weg, dann hat Soest offensiv gedeckt, womit die Gastgeber nicht gut klargekommen, sodass es nochmal richtig spannend wurde. Am Ende belohnte sich der VfL: Tom Mork hat die Nerven bewahrt und den Siegtreffer erzielt - elf Sekunden vor der Schlusssirene.

"Das hat mal wieder richtig Spaß gemacht, die Stimmung auf der Tribüne und auf dem Feld war überragend. Eine wirklich starke Mannschaftsleistung, aus der Mork, Goeke, Kuropka und vor allem Presch, der den ein oder anderen Soester zur Verzweiflung getrieben hat, noch herausgeragt haben. Darauf lässt sich definitiv aufbauen", so Vogt nach dem tollen Sieg nach zuvor zwei Pleiten in Folge.

VfL: Presch, Mohr - Schuster, Goeke 8, Mork 7, Pahlig, Keck 1, Vogt 1, Kuropka 10/3, Wilking, Jagusch 3, Sutmeier

unsport vfldellwig2

TV Ennigerloh - TuS Jahn Dellwig 30:28 (15:12)

Das sechste sieglose Spiel gab es für die Fröndenberger beim TVE. Laurin Schreiber brachte die Gäste in Führung, doch danach übernahm Ennigerloh die Kontrolle und hatte immer die Nase vorn. Dellwig gab nicht auf und kam sieben Minuten vor dem Ende zum Ausgleich. Lars Frese traf zum 26:26, als Johannes Schreiber zweieinhalb Minuten vor Schluss das 28:28 erzielte. Die Aufholjagd hatte Kraft gekostet. Nur noch Ennigerloh traf - zum Sieg.

TuS: Wallkuschefski, Stracke - Rosteius 3/2, Rahn 1, Unkhoff, Scheiing 8, Frese 1, J. Schreiber 4, Egger 6, Heinemann, Hering 1, L. Schreiber 4

 

TuS Westfalia Kamen - Lüner SV So. 18 Uhr

 

Hammer SC - SGH Unna Massen So. 18 Uhr

Über uns

UN-Sport ist das Portal für den Amateursport im Kreis Unna. Fußball, Handball und alle weiteren Sportarten sind unsere Passion.

Ihr habt News für uns? Kein Problem. Meldet euch, wir bringen es!

Top News

27
Mai2018

30:26-Sieg in Dortmu...

Der SuS Oberaden hat es geschafft und steigt in die Oberliga auf. Auch im Relegationsrückspiel domin...

27
Mai2018

Weddinghofen muss ru...

Während der VfK Weddinghofen den Gang in die Kreisliga B antreten muss, hat sich Vorjahresmeister PS...