Sind in der  Handball-Kreisliga Hellweg die Würfel in der Meisterschaftsentscheidung gefallen? Durch den klaren 37:23-Sieg gegen SG Unna Massen II im Gipfeltreffen hat der Soester TV III die Tabellenspitze zurück erobert und momentan die besten Aussichten auf den Meistertitel.

 

unsport oberadentura2

TuRa Bergkamen II – SCE Heessen 38:18

Schlusslicht Heessen traf in der Halle am Friedsrichsberg die vom Punktverlust in Beckum gut erholten TuRaner an und waren ohne Chance. Nach vierzehn Minuten sorgte Marco Goslawski bereits für einen 12:2-Vorsprung, nachdem es vorher 4:1 stand. Die Hammer Vorstädter lagen bereits beim Pausenpfiff mit 21:6 hoffnungslos zurück. In der zweiten Halbzeit ändert sich nicht viel. TuRa Bergkamen bestimmte weiter klar das Spielgeschehen und schloss die Partie nach 32:12- und 36:16-Zwischenständen mit einem 38:18 Kantersieg ab. Nach der dritten Zeitstrafe sah Bergkamens Oguzhan Pakdemir ab der 53. Minute die Begegnung von der Tribüne an.

TuRa: Bommer, Daniel Faulstich, Marvin Faulstich (4), Goslawski (5), Leder (5), Bekel (2), Pakdemir (1), Haug, Kurschuss (11/7), Lambrecht (2), Schwittay (4/1), Dudek (4)

SCE: Girod, Simon, Decker (2), Hooge (6/1), Kohlhaas, Strohmeier (3), Kestel (1), Post (1), Krogmeier (1), Angstmann (2), Kreul (1)

Soester TV III – SGH Unna Massen II 37:23

Gingen die Punkte im Hinspiel mit einem wesentlich knapperen 30:29-Ausgang an die Spielgemeinschaft Unna Massen, fiel die Entscheidung im Rückspiel am Samstagnachmittag in der Sporthalle des Börde-Berufskollegs wesentlich deutlicher  zugunsten der gastgebenden Mannschaft aus. Die Anfänge verliefen mit einem 5:5-Spielstand nach dreizehn Minuten ausgeglichen. Doch dann bekam Soests Dritte immer mehr Aufwind und zog innerhalb von elf Minuten auf 10:5 davon. Bis zum Pausenpfiff mit einem 14:8-Spielstand blieb es bei diesem Abstand. Wer damit gerechnet hatte, die Gäste würden nach dem Wechsel noch einmal kommen, sah sich getäuscht. Finn Voss-Fels, mit neun Toren erfolgreichster Soester, stellte bereits in den acht Anfangsminuten der zweiten Halbzeit den Torabstand auf zehn Tore und Soest hielt die Zügel fest in der Hand.  Damit war die Vorentscheidung gefallen. Unna-Massen bekam den Kopf nicht mehr frei, Soest blieb bis zum Schluss tonangebend und schickte den Meisterschaftskonkurrenten aus der Kreisstadt mit einer empfindlichen Niederlage nach Hause.

STV: Höni, Kösters, Patrick Vahle (3), Matthis Stoppelkamp (1), Voss-Fels (9), Ebbinghaus (8/6), Peters (4), Fynn Stoppelkamp (1), Jan Stoppelkamp, Kynast, Döhle (4), Arens (2), Wiedau (5), Strohe

SGH: Keller, Wigger – Severin (2/2), Hoffmann (2), Osterwald (3), Mainka (3), Leciejewska (1), Swoboda (3), Schäfer, Brüggemann (2), Muhr (5), Engelhard (2), Mundhenke, Münstermann

ASV Hamm-Westf. IV – VfL Kamen II 27:27

Mit einem achtbaren Punktgewinn, der die Mannschaft endgültig aus der Gefahrenzone bringt, kehrten die Kamener aus Hamm zurück. Den Hammern, die mit 33:15 Punkten hinter dem Spitzentrio Soester TV III, Unna-Massen II und Overberge auf Platz fünf stehen, gelang es nicht, die beiden Punkte in der Stein-Halle zu behalten. Auch wenn die von Frank Schnell betreuten Gäste zwischendurch mal mit vier Toren zurück lagen, wechselten sie die Seiten mit einem 13:13-Gleichstand. In der ausgeglichen verlaufenden zweiten Hälfte mit wechselnden Führungen gelang es keiner Mannschaft, sich entscheidend abzusetzen. Justus Keck warf Kamen 33 Sekunden vor Schluss in Führung, doch Till Reimann rettete dem ASV Hamm mit dem Schlusspiff einen Punkt.

ASV: Drefahl – Faust (1), Kluh (1), Drees (4), Philipp Wortmann, Manuel Wortmann, Seb. Pannott  (6/3), Kreienfeld (5), Heinlein, Kruse (3), Hegemann (1), Reimann (6)

VfL: Gleissner, Henze (1), Justus Keck (4), Nürnberg, Eilert (2), Jul. Brand, Mor. Martinovic (6), van Neek, Ligges (4), Hohl (2)

VfL Brambauer II – TuS E. Overberge 28:34

Der TuS Overberge, der sich noch Wiederaufstiegshoffnungen macht, brachte am Ende die größeren Erfahrungen mit und nahm die Punkte aus der Halle am Diesterweg mit. Die Gäste gingen schnell in Führung, doch Brambauer ließ sich nicht abschütteln. Lars Surkamp glich schließlich fünf Minuten vor dem Seitenwechsel zum 13:13 aus. Die höherklassige Erfahrung sollte im zweiten Spielabschnitt den Ausschlag für den klaren Gästesieg geben. Mit vier Toren in Folge zogen die Overberger auf 32:27 davon. Auch mit einer offenen Manndeckung gelang dem VfL Brambauer keine Wende mehr. „Overberge war nicht sechs Tore besser, aber sechs Tore cleverer“ war die Aussage von Brambauers Trainer Christoph Sprenger zum Spielausgang.

VfL: Artmann, Schleef - Pörschke (1), Surkamp(3), Dav. Strauch (6), Hövener (1), Scheidereit (4), Wolke (6/2), Karsifi (4/1), Schidlowski, Ziepel (2/1), Pat. Strauch (1), Tesch, Niemeyer

TuS: Wrenger, Marcel Walter, Bevers (4), Nitsch, Tim Walter (5), Inkmann (7/3), Hlawa, Christ. Müller, Wedemeyer (2), Rockel (7), Seb. Müller (1), Wischneswki (2), Wöölert (6/1)

TuS Anröchte – TV Ennigerloh II 23:19

Der Vorletzte Ennigerloh verkaufte sich beim Tabellensechsten Anröchte recht gut, musste aber dennoch die Heimreise mit leeren Händen antreten. Die erste Halbzeit verlief vollkommen ausgeglichen mit einer zwischenzeitlichen 2:1-Führung Ennigerlohs und endete nach sechs Gleichständen mit einer Anröchter 11:9-Führung. Zu Beginn der zweiten Halbzeit machte der Gast den Rückstand nicht nur wett sondern holte sich auch eine 13:11-Führung. Die konnte weder ausgebaut noch gehalten werden. Die heimische Sieben verschaffte sich mit einem 10:6-Ziwschenstand einen Vorsprung und behauptete diesen bis zum Abpfiff.

TuS: Rose, Alexander von Kölln, Vosloh (5), Müller (2), Biermann, Schmidt (4), Gerken (2), Schmidt (4), Schmidtmann (7/3), Ruhose, Pieper, Lukas von Kölln (1/1), Thöne (2)

TVE: Arning, Drees, Hansmeyer (2), Wiemann, Vöth (2), Heukmann, Ronge (2), Steller, Gesell (4), Hartmann. Passgang(4), Grund (1), Horstmann (3/2), Lütke Zutelgte (1)

SV Eintr. Dolberg – Hammer SC 34:22

Die zuletzt unterschiedlich spielenden Dolberger behielten mit einem deutlichen Ergebnis die Punkte in der  heimischen Mehrzweckhalle. Der Gast aus Hamm hielt lediglich ein 3:3, geriet dann aber in die Fänge der Dolberger und fiel 3:9 zurück. Bis zum Seitenwechsel blieb es bei einer klaren Führung Dolbergs, Hamm verkürzte beim 16:11 den Rückstand nur um ein Tor. Gastgeber Dolberg gab sich auch im zweiten Durchgang keine Blöße, bestimmte weiter das Geschehen und baute den Vorsprung zu einem deutlichen Endsieg aus. Tobias Schröer und David Böse konnten nach der dritten Zeitstrafe vorzeitig duschen.

Dolberg: Budde, Bockey, Griese (4/1), Bergmann (6/1), Faust (1), Schröer (3), Sumpmann, Völker (4), Kalthoff (1), Heising (6), Schlieper (7), Krupski (2) 

HSC: Jäschke, Bode, Rudolph (4), Böse (3), Nayyar, Nüsken (5/39, Czeloth (3), Flesch, Heynen (4), Kowalke, Mähler (4)

Quelle: Kreis Hellweg / Heinz Krampe

Über uns

UN-Sport ist das Portal für den Amateursport im Kreis Unna. Fußball, Handball und alle weiteren Sportarten sind unsere Passion.

Ihr habt News für uns? Kein Problem. Meldet euch, wir bringen es!

Top News

27
Mai2018

30:26-Sieg in Dortmu...

Der SuS Oberaden hat es geschafft und steigt in die Oberliga auf. Auch im Relegationsrückspiel domin...

27
Mai2018

Weddinghofen muss ru...

Während der VfK Weddinghofen den Gang in die Kreisliga B antreten muss, hat sich Vorjahresmeister PS...