Westfalia Kamen hat das Landesliga-Derby gegen den HC TuRa Bergkamen 2 gewonnen - dank Torhüterin Carina Kauschke. Der Lüner SV bleibt erster Verfolger von Spitzenreiter Rietberg.

unsport westfaliatura1

TuS Westfalia Kamen - HC TuRa Bergkamen 2   20:19 (12:9)

Was für eine Schlussphase im Landesliga-Derby: Kurz vor dem Ende brachten Jana Aischmann und Katrin Leder die Gastgeberinnen mit 20:18 in Führung. TuRa konterte. Die starke Aileen Stecker auf Rechtsaußen verkürzte. Und schließlich erhielt Bergkamen noch einen Siebenmeter mit dem Schlusspfiff. Doch Lena Schulze-Frieling scheiterte an Torhüterin Carina Kauschke.

Beide Teams hatten sich vorab einen großen Kampf geliefert, die spielerische Klasse blieb aber auf der Strecke. Nach dem Rückstand zur Pause drehte Bergkamen das Spiel in eine 15:14-Führung. Dann ging es hin und her. "Wir haben vorne viel zu wenig gemacht. 19 Treffer - das sagt schon alles über unsere Offensivleistung, einfach zu wenig", fand TuRa-Trainer André Brandt klare Worte nach dem Derby. Sein Team bleibt auf Rang zehn mit 9:11-Punkten, während sich die Westfalia wieder deutlich vor die TuRa-Reserve mit 6:14-Zählern schieben konnte.

TuS: Kauschke, Orth - Jandek, Wandelt 2, Aischmann 3, Lauber 7/2, Eckmann 2/1, Dombeck 2, Sehl 1, Leder 2, Krause 1, Oebbeke, Skaletz

TuRa: Suchowski, Günther, Schulze-Frieling 3/2, Pretzewofsky, Berger, Schwerdtfeger, Stecker 7, N. Rautenberg 8/3, Herold, Strauss, Hupertz, Cramer, Pronobis 1

Lüner SV - SV Eintracht Dolberg 31:26 (16:14)

Gegen den Tabellenvorletzten tat sich der LSV lange schwer, feierte am Ende aber doch einen standesgemäßen Heimsieg. "Für mich sind die zwei Punkte wichtig. Unser Offensivspiel hätten wir besser aufziehen und mehr Tore erzielen müssen", meinte Coach Marcel Mai.

Lünen führte schnell mit 3:1, ging danach aber unkonzentriert zu Werke und nutzte beste Möglichkeit nicht. Konsequenz: Die Gäste erarbeiten sich einen 14:11-Vorsprung, den der LSV aber bis zur Pause wieder in ein 16:14 umwandeln konnte. Doreen Hülswede (3), Anna Lieneke und Mona Geisler trafen.

Der LSV verteidigte die Führung dann im zweiten Durchgang. Mit dem 24:20 durch Hannah Rempe in der 48. Minute war die Partie dann entschieden.

Am kommenden Sonntag spielt die Mai-Sieben dann bei der punktgleichen Ahlener SG. Anwurf ist um 17.30 Uhr.

LSV: Preuss, Rohwedel - Schröder 2/2, Lieneke 3, Blümel 2, Hülswede 6/6, Köppen 1/1, Püschel 1, C. Schmidt 2, Krause, A. Schmidt 1, Rempe 4, Dressler 2, Geisler 7

Über uns

UN-Sport ist das Portal für den Amateursport im Kreis Unna. Fußball, Handball und alle weiteren Sportarten sind unsere Passion.

Ihr habt News für uns? Kein Problem. Meldet euch, wir bringen es!

Top News

27
Mai2018

30:26-Sieg in Dortmu...

Der SuS Oberaden hat es geschafft und steigt in die Oberliga auf. Auch im Relegationsrückspiel domin...

27
Mai2018

Weddinghofen muss ru...

Während der VfK Weddinghofen den Gang in die Kreisliga B antreten muss, hat sich Vorjahresmeister PS...